Beiträge mit dem Schlagwort: mensch

zum Aschermittwoch

angelEin guter Mensch am HöllentorEingangstor_Teufel.ann


Die Hölle war total überfüllt und noch immer stand eine lange Schlange am Eingang.

Schließlich musste sich der Teufel selbst heraus begeben, um die Bewerber fortzuschicken.
„Bei mir ist alles so überfüllt, dass nur noch ein einziger Platz frei ist“, sagte er.
„Den muss der ärgste Sünder bekommen.

Sind vielleicht ein paar Mörder da?“  

Und nun forschte er unter den Anstehenden und hörte sich deren Verfehlungen an.
Was auch immer sie ihm erzählten, nichts schien ihm schrecklich genug, als dass er dafür den
letzten Platz in der Hölle teufel_0147 hergeben mochte.

Schließlich sah er einen, den er noch nicht befragt hatte.
„Was ist eigentlich mit Ihnen – dem Herrn, der da für sich allein steht?
Was haben Sie getan?“
„Nichts“, sagte der Mann, den er angesprochen hatte.
„Ich bin ein guter Mensch und nur aus Versehen hier.
Ich habe geglaubt, die Leute ständen hier um Zigaretten an.“

„Aber sie müssen doch etwas getan haben“, sagte der Teufel.
„Jeder Mensch stellt etwas an.“

„Ich sah es wohl“, sagte der gute Mensch, „aber ich hielt mich davon fern.
Ich sah, wie Menschen ihre Mitmenschen verfolgten, aber ich beteiligte mich niemals daran.
Sie haben Kinder hungern lassen und in die Sklaverei verkauft;
sie haben auf den Schwachen herum getrampelt und die Arme zertreten.
Überall um mich herum haben Menschen von Übeltaten jeder Art profitiert.

Ich allein widerstand der Versuchung und tat nichts.“

38715796„Absolut nichts?“ fragte der Teufel ungläubig.
„Sind sie sich völlig sicher, dass sie das alles mit angesehen haben?“
Vor meiner eigenen Tür“, sagte der gute Mensch.
„Und nichts haben sie getan?“ wiederholte der Teufel.
„Nein!“  

Teufel_komm
„Komm herein, mein Sohn, der Platz gehört dir!“

– Pedro Calderon de la Barca (1600 – 1681 n.Chr) –

Advertisements
Kategorien: Besinnliches, Seelenflug, was mich berührt | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

mal tierisch zitiert ツ

Hai und Schildkröte haben nie Waffen gebaut,
und sind trotzdem Erfolgsmodelle der Evolution geworden.

– Karl Talnop –

Schildkröte.ann

„Die Schildkröte legt Tausende von Eiern, und niemand weiß es,
das Huhn legt ein einziges, und die ganze Stadt hört davon.“

schildkroete05

Wir sitzen alle in einem Boot:
Die einen rudern, die anderen angeln.Schildkr._blatt.ann

„Wer wartet, bekommt Rückenwind; und wer rudert, erreicht den Hafen.“
– Färöer –

Wer nicht alt werden will, mag sich jung hängen lassen.
– Sprichwort –

Schildkröte hängend.ann

„Was wir am nötigsten brauchen, ist ein Mensch,
der uns zwingt, das zu tun, was wir können.“

– Ralph Waldo Emerson –

Schildkröten.ann

Die Erfahrung lehrt uns,
dass Liebe nicht darin besteht, dass man einander ansieht,
sondern dass man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt.

– Antoine de Saint-Exupéry –

Schildkrötenpaar.ann

Kaninchen springen: Sie leben im Durchschnitt 8 Jahre.
Hunde rennen: Sie leben 15 Jahre.
Schildkröten tun NICHTS: Sie leben 150 Jahre.
Was lernen wir daraus? Mehr chillen!  😀

flirt21

Kategorien: Besinnliches, Schmunzelecke, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 20 Kommentare

Lebensweisheit

… entsteht durch LebenserfahrungHanne-paint
Die folgenden Worte schrieb der großartige Schauspieler und Lebenskünstler Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag am 16. April 1959:

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden, dass ich immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht, richtig ist, weil es ist, wie es ist, von da an konnte ich ruhig sein. Heute weiß ich, das nennt man
»VERTRAUEN«

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnung für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich, das nennt man
»AUTENTHISCH-SEIN«

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden, wie sehr es jemanden beschämt, ihm meine Wünsche aufzuzwingen, obwohl ich wusste, dass weder die Zeit reif, noch der Mensch dazu bereit war, auch wenn ich selbst dieser Mensch war.Heute weiß ich, das nennt man
»SELBSTACHTUNG«

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört mich nach einem anderen Leben zu sehnen, und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war. Heute weiß ich, dass nennt man
»REIFE«

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude bereitet, was ich liebe und mein Herz zum Lachen bringt, auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo. Heute weiß ich, das nennt man
»EHRLICHKEIT«

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit was nicht gesund für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von Allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst.
Anfangs nannte ich das »GESUNDEN EGOISMUS« aber heute weiß ich, das ist
»SELBSTLIEBE«

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen so habe ich mich weniger geirrt. Heute habe ich erkannt, das nennt man
»EINFACH SEIN«

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,
habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um meine Zukunft zu sorgen, jetzt lebe ich nur mehr in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet. So lebe ich heute jeden Tag und nenne es
»VOLLKOMMENHEIT«

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,
da erkannte ich, dass mich mein Denken armselig und krank machen kann, als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam der Verstand einen wichtigen Partner, diese Verbindung nenne ich heute
»HERZENSWEISHEIT«Glück.ann

Das ist der Sinn des Lebens – Glücklich zu sein und andere Glücklich zu machen.lektüre_auszeit.ann

Kategorien: Besinnliches, Seelenflug, was mich berührt, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 22 Kommentare

mal kleines Hallo ♡

… denn es gibt mich noch ツ

das Leben ist schön_ann

Lebenskunst
Ach, was sind wir dumme Leute –
wir genießen nie das Heute.
Unser ganzes Menschenleben
ist ein Hasten, ist ein Streben
ist ein Bangen, ist ein Sorgen –
Heute denkt man schon an Morgen.
Morgen an die spätere Zeit –
und kein Mensch genießt das Heut.
Auf des Lebens Stufenleiter
eilt man weiter, immer weiter.
Nutz den Frühling Deines Lebens
Leb im Sommer nicht vergebens
denn gar bald stehst Du im Herbste
bis der Winter naht, dann sterbste.

Und die Welt geht trotzdem heiter
immer weiter, immer weiter.
– Otto Reutter (1870-1931) –

Die beiden wichtigsten Tage deines Lebens
sind der Tag an dem du geboren wurdest,
und der Tag, an dem du herausfindest,
WARUM!
– Mark Twain –

Polenca_Schmetterling.ann

Freude, Liebe, Spaß, Erfahrung, Bewegung und Entwicklung

das ist Leben!

Paar Highlights meines mal „etwas“ längeren Urlaubes in Spanien/Mallorca nach der Reha

Ein Weg braucht kein Wohin, es genügt ein Woher.

– Ernst Barlach (1870-1939) –

u.Sommerflieder_Pfauenauge.ann

wieder zuhause… Willkommensgruß am Sommerflieder ツ

u.Schmetterling_Sommerflieder.ann

Kategorien: Besinnliches, Highlights, kulturelles, Seelenflug, sinnliches, was mich berührt, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 40 Kommentare

Die Welt

… in Ordnung bringen

unsere-erwartungen

Ein kleiner Junge kam zu seinem Vater und wollte mit ihm spielen. Der Vater aber hatte keine Zeit und auch keine Lust jetzt mit seinem Sohn zu spielen. Also überlegte er schnell, womit er den Kleinen beschäftigen könnte.

globus

In einer Zeitschrift fand er eine komplizierte und detailreiche Abbildung der Erde. Er schnitt es aus und zerschnipselte die Erde in ganz viele kleine Teile. Er gab es dem Jungen und dachte, dass der nun mit diesem schwierigen Puzzle wohl eine ganze Zeit beschäftigt sei und ihn in Ruhe liese.

globus_Puzzle

Der Junge zog sich in eine Ecke zurück und begann zu puzzeln. Schon nach wenigen Minuten kam er stolz zum Vater und zeigte ihm das fertige Bild.

Der Vater konnte es kaum glauben und fragte seinen Sohn, wie er das so schnell geschafft habe.

globus_Mensch

Das Kind sagte: „Ach, auf der Rückseite war ein Mensch abgebildet. Den habe ich richtig zusammengesetzt. Und als der Mensch in Ordnung war, war es auch die Welt.“

– Autor unbekannt –

ich_wuensche_dir

Kategorien: Besinnliches, Seelenflug, was mich berührt, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , | 30 Kommentare

Wenn jeder …

… eine Blume pflanzteDahlie_gelb
jeder Mensch auf dieser Welt,
und, anstatt zu schießen, tanzte
und mit Lächeln zahlte statt mit Geld –
wenn ein jeder einen andern wärmte,
keiner mehr von seiner Stärke schwärmte,
keiner mehr den andern schlüge,
keiner sich verstrickte in der Lüge,
wenn die Alten wie die Kinder würden,
sie sich teilten in den Bürden,
wenn dies WENN sich leben ließ,
wär’s noch lang kein Paradies –
bloß die Menschenzeit hätt angefangen,
die in Streit und Krieg uns beinah ist vergangen.

– Peter Härtling –

Rose1

Schoko_herbst_Spruch

(Alles aktuelle Foto’s aus meinem Garten)

Wir wollen alle gern Einigkeit haben,
aber das Mittel zur Einigkeit sucht niemand,
welches wäre gegenseitige Liebe.
– Martin Luther –

Rose_Gruß

Kategorien: Besinnliches, Natur, Poesie, Seelenflug, was mich berührt, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , | 19 Kommentare

Gedankengarten

Gedanken_GartenFruchtstand_rote Rispe_ZitatHortensie.annrote_Rose.annStockrose_annStockrose_Stempel.annStielkürbis.ann

Der Widerschein der Sonne in einem Tautropfen ist nicht weniger schön als die Sonne selber, und die Spiegelung des Lebens in eurer Seele ist nicht weniger kostbar als das Leben selber.

– Khalil Gibran –

Hausimhaus_Fische-Spiegelung

Der höchste Mensch gebraucht sein Herz wie einen Spiegel. Er geht den Dingen nicht nach und geht ihnen nicht entgegen; er spiegelt sie wider, aber hält sie nicht fest.

– Dschuang Dsi – Das wahre Buch vom südlichen BlütenlandPause

Kategorien: Besinnliches, Natur, Seelenflug, was mich berührt, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , | 30 Kommentare

das Wochenende war heiß …

… sehr sehr heiß,  mit teils 38°C in meiner Region …Gartendusche2… was nur im …Pool_SpiegelungFlipflops

… und am Wasser wirklich Freude machte … 

Der Kopf muss wohl das Beste leisten,
ihn gut zu schützen gilts am meisten:

Den Eisenkopf vor frühem Rost,
den Wasserkopf vor starkem Frost,
den Hitzkopf vor zu großer Hitze,
den Schlaukopf vor dem eignen Witze,
der Dummkopf nur, der keinem nützt,
gedeiht auch völlig ungeschützt!Hut

… dann kam gestern auch bei uns etwas Unwetter, jedoch Gott sei Dank SEHR abgeschwächt …Gewitterwolken

Ein Mensch, gemartert von der Hitze,
fleht dürstend nach dem ersten Blitze.
Ein Wolkenbruch wär‘ selbst gesegnet:
Zwölf Wochen lang hats nicht geregnet.
Jetzt endlich braut sich was zusammen:
Es schlagen die Gewitterflammen,
schon in den Himmel eine Bresche –
doch wie? Der Mensch hat grosse Wäsche!
Nur heute, lieber Gott, halt ein,
und lass nochmal schön Wetter sein!
Der Tod, der Gläubiger, der Regen,
kommen immer ungelegen:
Rechtzeitig zweifellos an sich –
doch nie zur rechten Zeit für Dich!

– Eugen Roth –

Ginko … gegen Abend sah der Himmel dann schon wieder so aus …Mond… und die Temperaturen hielten sich tagsüber auf angenehme 28°C.Planschbecken_Spruch

Kategorien: Highlights, mein Frankenland, Natur, Poesie, Schmunzelecke, was mich berührt, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 33 Kommentare

tut mir leid

… kann aber am Heilig Abend im Netz übelst Erlebtes doch nicht so einfach wegstecken und fühle mich hier auch nicht mehr sicher, was wohl der Sinn des Ganzen war 

Warum.ann

Ein guter Mensch am Höllentor

138930538358464

Die Hölle war total überfüllt und noch immer stand eine lange Schlange am Eingang. Schließlich musste sich der Teufel selbst heraus begeben, um die Bewerber fortzuschicken.
„Bei mir ist alles so überfüllt, dass nur noch ein einziger Platz frei ist“, sagte er. „Den muss der ärgste Sünder bekommen. Sind vielleicht ein paar Mörder da?“ Und nun forschte er unter den Anstehenden und hörte sich deren Verfehlungen an. Was auch immer sie ihm erzählten, nichts schien ihm schrecklich genug, als dass er dafür den letzten Platz in der Hölle hergeben mochte.

Schließlich sah er einen, den er noch nicht befragt hatte.
„Was ist eigentlich mit Ihnen – dem Herrn, der da für sich allein steht? Was haben Sie getan?“
„Nichts“, sagte der Mann, den er angesprochen hatte. „Ich bin ein guter Mensch und nur aus Versehen hier. Ich habe geglaubt, die Leute ständen hier um Zigaretten an.“
„Aber sie müssen doch etwas getan haben“, sagte der Teufel. „Jeder Mensch stellt etwas an.“

„Ich sah es wohl“, sagte der gute Mensch, „aber ich hielt mich davon fern. Ich sah, wie Menschen ihre Mitmenschen verfolgten, aber ich beteiligte mich niemals daran. Sie haben Kinder hungern lassen und in die Sklaverei verkauft; sie haben auf den Schwachen herum getrampelt und die Arme zertreten. Überall um mich herum haben Menschen von Übeltaten jeder Art profitiert. Ich allein widerstand der Versuchung und tat nichts.“

„Absolut nichts?“ fragte der Teufel ungläubig. „Sind sie sich völlig sicher, dass sie das alles mit angesehen haben?“
Vor meiner eigenen Tür“, sagte der gute Mensch.
„Und nichts haben sie getan?“ wiederholte der Teufel.
„Nein!“
„Komm herein, mein Sohn, der Platz gehört dir!“

– Autor: Pedro Calderón de la Barca 1600 bis 1681 –

Freunde.ann

… bin weg, komm euch zwischendurch aber besuchen und gebt bitte schön auf euch acht!  …

Kategorien: Besinnliches, was mich berührt | Schlagwörter: | 20 Kommentare

Impressionen

von meinem heutigen, sehr gut tuenden Spaziergang in der Natur 🙂

Blüten2

Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es.

– Robert Walser (1878-1956) –

Baumpilze.ann

Der Mensch ist ein Teil der Natur und nicht etwas, das zu ihr im Widerspruch steht.

– Bertrand Russel –

ReiterinIrish Tinker… bin ich nicht bezaubernd 😉

Irish Tinker2

In der ganzen Natur ist kein Lehrplatz, lauter Meisterstücke.

– Johann Peter Hebel (1760-1826) –

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
– Charles Darwin –

Kategorien: Highlights, mein Frankenland, Natur, Seelenflug, was mich berührt, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | 26 Kommentare

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.