Beiträge mit dem Schlagwort: garten

Frühlingsgruß ✿

blau-weiß_Anemonen

Die erste Anemone
im Garten ist erwacht,
als Liebesgruß des Frühlings
mir herzlich zugedacht.

Jetzt weiß ich sicher, er ist da
und hat mit aller Kraft
des Winters eis’gen Widerstand
besiegt und hingerafft.

– Annegret Kronenberg –

rote Anemone.ann

Symbol für Erwartung und Hoffnung, Enttäuschung und Vergänglichkeit, Passion Christi, Blut der Heiligen.

Die Anemone wird auch Buschwindröschen, windflower, granny’s nightcup, Geißemaie, Adonisblut oder Blutstropfen Christi genannt.

Gleichzeitig symbolisiert auch die kurze Blütezeit der Anemone die Vergänglichkeit alles Schönen.

Erste Frühlingsblumen öffnen unser Herz und lösen starke Gefühle aus.
Sie erzeugen Hoffnung und Liebe.
Starke Kräfte scheinen in ihnen zu wohnen.

Schachbrettblume.ann.jpg
Die pralle Sonne auf dem Rücken,
während man sich über Schaufel oder Hacke beugt
oder beschaulich den warmen, duftenden Lehmboden riecht,
ist heilender als manch eine Medizin.

– Charles Dudley Warner –Hauswurz bewohnt.ann

Insektenhotel2.ann

Ein Garten kann eine Welt für sich werden,
dabei ist ganz gleich, ob dieser Garten groß oder klein ist.

– Hugo von Hoffmannthal –

Insekt_Hotel.annKäfer.ann

Jeder nach seinem Sinn wählt seiner Freuden Ort,
Der Rosenkäfer hier und der Mistkäfer dort.

– Friedrich Rückert (1788 – 1866) –

rosenkäfer.ann

Kategorien: Besinnliches, kulturelles, mein Frankenland, Natur, Poesie, Seelenflug, was mich berührt, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 11 Kommentare

es frühlingt

… zumindest bei mir im Garten! 😀

Garten.ann

 

Samenkapsel beim Oleander

Samenkapsel beim Oleander

Malve.ann

…und die Malve wurde auch wieder aus dem Winterquartier geholt! schönes Wochenende

Kategorien: Highlights, mein Frankenland, Natur, was mich berührt | Schlagwörter: , , , | 21 Kommentare

Einfach mal zum Nachdenken …

letzte Rose.annEine kleine Geschichte, die ich kürzlich von einer lieben Freundin per WhatsApp zugeschickt bekam und mich sehr berührte:

Mein Freund öffnete eine Schublade der Kommode seiner Frau und holte daraus ein kleines Paket hervor, das in Seide eingewickelt war:
„Dies ist nicht einfach ein Paket, darin ist feine Wäsche.“
Er betrachtete die Seide und die Spitze.
„Dies habe ich ihr vor 8 oder 9 Jahren in New York gekauft, aber sie hat es nie getragen.
Sie wollte es aufbewahren, für eine besondere Gelegenheit.
Nun ja, ich glaube jetzt ist der Moment gekommen.“
Er ging zum Bett und legte das Päckchen zu den anderen Sachen, die der Bestatter mitnehmen würde.
Seine Frau war gestorben.
Er drehte sich zu mir um und sagte: „Hebe niemals etwas für einen besonderen Anlass auf.
Jeder Tag, den du erlebst, ist besonders!“
Ich denke immer an seine Worte, sie haben mein Leben verändert.
Heute lese ich viel mehr als früher und putze weniger.
Ich setze mich auf meine Terrasse und genieße den Blick in die Natur,
ohne mich am Unkraut im Garten zu stören.
Ich verbringe mehr Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden und arbeite weniger.
Ich habe begriffen, dass das Leben aus einer Sammlung an Erfahrungen besteht,
die man zu schätzen wissen sollte. Außerdem schone ich nichts.
Ich nehme die guten Kristallgläser jeden Tag, und ziehe meine neue Jacke
zum Einkaufen im Supermarkt an, wenn mir danach ist.
Ich hebe mein bestes Parfum nicht mehr für Festtage auf sondern trage es,
wenn ich Lust habe.
Sätze wie „irgendwann“ und „eines Tages“ werden aus meinem Vokabular verbannt.
Wann immer es sich lohnt, will ich, was mir in den Sinn kommt, gleich sehen, hören und machen.
Ich weiß nicht, was die Frau meines Freundes getan hätte, hätte sie gewusst, dass sie morgen
nicht mehr da ist (ein Morgen, das uns viel zu sehr egal ist).
Ich denke, sie hätte ihre Familie und enge Freunde angerufen.
Vielleicht hätte sie sich bei alten Freunden für einen Streit entschuldigt, der lange her war.
Ich stelle mir gern vor, dass sie chinesisch essen gegangen wäre (zu ihrem Lieblings-Chinesen).
Es sind die ganz kleinen nie getanen Dinge, die mich ärgern würden, wenn ich wüsste,
dass meine Stunden gezählt sind.
Ich wäre traurig, gute Freunde nicht mehr getroffen zu haben, mit denen ich schon so lange
Kontakt aufnehmen wollte ( irgendwann, eben).
Traurig, dass ich die Briefe nicht mehr geschrieben habe, die ich schreiben wollte „irgendwann, eben“.
Traurig, dass ich meinen Lieben nicht oft genug gesagt habe, dass ich sie liebe.
Inzwischen verschiebe ich nichts mehr, bewahre nichts für eine besondere Gelegenheit auf,
was ein Lächeln in unser Leben bringen könnte.

Ich sage mir, dass jeder Tag ein besonderer Tag ist.
Jeder Tag,  jede Stunde,  jede Minute ist besonders…tandra

Kategorien: Besinnliches, Seelenflug, was mich berührt | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 33 Kommentare

das Apfelherz

… entdeckte ich in meinem Garten ツApfelherz.annIn einem kleinen Apfel
da sieht es niedlich aus;
es sind darin fünf Stübchen,
grad wie in einem Haus.
In jedem Stübchen wohnen
zwei Kernchen, braun und klein;
die liegen drin und träumen
vom lieben Sonnenschein.
Sie träumen auch noch weiter
gar einen schönen Traum,
wie sie einst werden hängen
am lieben Weihnachtsbaum.
(Volksgut, Kinderlied) Hibiskusblüte.Sinnspruch2einennck5xwünsche ich Euch von ganzem Herzen  

8be750549

Kategorien: Natur, Poesie, Seelenflug, Träume und Fantasie, was mich berührt, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , | 37 Kommentare

Nach dem Regen

Dahlien_Rahmen2

Die Vögel zwitschern, die Mücken
Sie tanzen im Sonnenschein,
Tiefgrüne feuchte Reben
Gucken ins Fenster herein.Weinblätter.bea

Die Tauben girren und kosen
Dort auf dem niedern Dach,
Im Garten jagen spielend
Die Buben den Mädeln nach.

Es knistert in den Büschen,
Es zieht durch die helle Luft
Das Klingen fallender Tropfen,
Der Sommerregenduft.

– Ada Christen (1839-1901) – Rispen2.bea

„In jedem Regentropfen ist ein kleiner Regenbogen versteckt“ RegenbogenWeiße Schönheit2.bea

Komm zur Zeit wegen Kabelarbeiten sehr schwer in’s Netz und deshalb mal wieder Pause

Kabelsalat_ann

Kategorien: mein Frankenland, Natur, Poesie, Seelenflug, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , | 23 Kommentare

Duldsam

Rosenbusch_RahmenDes Morgens früh, sobald ich mir
Mein Pfeifchen angezündet,
Geh‘ ich hinaus zur Hintertür,
Die in den Garten mündet.

Besonders gern betracht‘ ich dann
Die Rosen, die so niedlich;
Die Blattlaus sitzt und saugt daran
So grün, so still, so friedlich.

RosenläuseUnd doch wird sie, so still sie ist,
Der Grausamkeit zur Beute;
Der Schwebefliegen Larve frißt
Sie auf bis auf die Häute.

Schlupfwespchen, flink und klimperklein,
Sosehr die Laus sich sträube,
Sie legen doch ihr Ei hinein
Noch bei lebendgem Leibe.

Sie aber sorgt nicht nur mit Fleiß
Durch Eier für Vermehrung;
Sie kriegt auch Junge hundertweis
Als weitere Bescherung.

Schlupfwespen

Sie nährt sich an dem jungen Schaft
Der Rosen, eh‘ sie welken;
Ameisen kommen, ihr den Saft
Sanft streichelnd abzumelken.

So seh‘ ich in Betriebsamkeit
Das hübsche Ungeziefer
Und rauche während dieser Zeit
Mein Pfeifchen tief und tiefer.

Daß keine Rose ohne Dorn,
Bringt mich nicht aus dem Häuschen.
Auch sag‘ ich ohne jeden Zorn:
>>Kein Röslein ohne Läuschen!<<

– Wilhelm Busch –

Rosen_Hummel.gruß

Kategorien: Besinnliches, mein Frankenland, Natur, Poesie, Schmunzelecke | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 33 Kommentare

Liebesleid

… eines Bienchens …

Gedanken beim Anblick dieser wunderschönen Mohnblüte in meinem Garten  

Mohn_Bienchen_rahmen

Ein letztes mal deinen Nektar schlürfen

Dich lieb umkosen – zart streicheln dürfen…

war Bienchens Sinn und auch ewiges werben

um glücklich im Schoße der Blüte zu sterben.

– .ann. –Mohn_tote Biene

Woran sich wohl wird eine Hummel nicht stören

weil niemals sie würde die Blüte begehren.wlemoticon-winkingsmile4Lavendel_Hummel

Kommt gut, gesund und fröhlich ins Wochenende, das wünsche ich Euch von Herzen! 

Kategorien: Natur, Poesie, Schmunzelecke, Seelenflug, Träume und Fantasie, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , | 24 Kommentare

Warum …

… in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?Garten

„Gärten sind wie gute, alte Freunde.

Sie können trösten, beglücken, versöhnen, begeistern“

– Autor unbekannt –Mohn

 Blumen sind die Liebesgedanken der Natur.

– Bettina von Arnim –Ich_klick.ann

Ärgere dich nicht darüber, dass der Rosenstrauch Dornen trägt –

sondern freue dich darüber, dass der Dornenstrauch Rosen trägt.

– Arabisches Sprichwort –Rose

Die ganze Natur ist eine Melodie, in der eine tiefe Harmonie verborgen ist.

– Johann Wolfgang Goethe –Spinne_Ginkok6ffaa13w9w

…in diesem Sinne wünsche ich Euch von Herzen eine schöne sonnige Woche!

Kategorien: mein Frankenland, Natur, Poesie, Seelenflug, was mich berührt, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 27 Kommentare

wieder zurück …

ann

… von meiner Reise …

Magnolie.rahmen2

Magnolie

… erwartete mich im Garten der Frühling  ♫Magnolienblüten.ann

d)Blutpflaume.ann

Blutpflaume

 Nun ist er endlich kommen doch
In grünem Knospenschuh;
»Er kam, er kam ja immer noch«,
Die Bäume nicken sich’s zu.

Sie konnten ihn all erwarten kaum,
Nun treiben sie Schuß auf Schuß;
Im Garten der alte Apfelbaum,
Er sträubt sich, aber er muß.

Wohl zögert auch das alte Herz
Und atmet noch nicht frei,
Es bangt und sorgt: »Es ist erst März
Und März ist noch nicht Mai.«

O schüttle ab den schweren Traum
Und die lange Winterruh:
Es wagt es der alte Apfelbaum,
Herze, wag’s auch du.

– Theodor Fontane –

d)Apfelblüten.ann

Apfelbaum-Blütenknospen

… die Amsel hat ihr Nest noch weiter ausgebaut …

d)Amselnest.ann

Amselnest

 … und brütet nun ihren Nachwuchs aus … d)Amsel-Eier.ann

„Im Frühling kehrt die Wärme in die Knochen zurück.“

– Vergil 70-19 v.Chr., römischer Dichter –

Rosentopf2.annGestern wieder gesund und munter zuhause „gelandet“ –

wünsche ich allen von Herzen auch erst einmal einen wunderschönen Start in die Woche!

Kategorien: Natur, Poesie, Seelenflug, was mich berührt, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | 28 Kommentare

endlich Wochenende

in Sicht…… nach ziemlich anstrengender Woche für mich  😉
rosé-klein.rahmenHauswurz.annBodendecker.ann

Am leuchtenden Sommermorgen geh ich im Garten herum.

Es flüstern und sprechen die Blumen.

Ich aber, ich wandle stumm.

Heinrich Heine (1797 – 1856) –weiße Lilie.ann

gelbe Lilien.ann

Erdwespe_klein.ann

Spinne-klein.annViolett.annZylinderputzerpfl.rahmen

Wer Schmetterlinge lachen hört… kleiner Fuchs_pelzig.annkl.Fuchs_ausschnitt.ann…der weiß, wie Wolken schmecken.Falter_zu1.rahmenFalter_auf2.annDer wird im Mondschein,
ungestört der Furcht,
die Nacht entdecken.

Der wird zur Pflanze, wenn er will,
zum Stier, zum Narr, zum Weisen
und kann in einer Stunde
durchs ganze Weltall reisen.

Der weiß, dass er nichts weiß, wie alle anderen auch nichts wissen.
Nur weiß er, was die anderen
und auch er selbst noch lernen müssen.

Wer in sich fremde Ufer spürt
und den Mut hat sich zu recken,
der wird allmählich,
ungestört von Furcht sich selbst entdecken.

Abwärts zu den Gipfeln
seiner selbst bricht er hinauf,
den Kampf mit seiner Unterwelt
nimmt er gelassen auf.

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken.
Der wird im Mondschein,
ungestört von Furcht
die Nacht entdecken.

Wer mit sich selbst in Frieden lebt,
der wird genauso sterben
und ist selbst dann lebendiger
als alle seine Erben.

– Novalis –

weißer Schmetterling.rahmen…werde wegen lieben Besuch aus NRW am Wochenende viel unterwegs sein und deshalb… zfalter

Margerite.rahmen_woende2

Kategorien: Natur, Poesie, Seelenflug, was mich berührt | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 23 Kommentare

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.