Beiträge mit dem Schlagwort: Augen

Weg und Ziel

Schon immer ist für mich der Weg das Ziel
und Ziele zeichnen meinen Weg.

Burg_Eingang.anndieses mal erkundete ich die Friedburg in Friedberg auf meinem Weg nach NRW

BurgromantikDie Burg Friedberg in der hessischen Stadt Friedberg ist mit 3,9 ha eine der größten Burganlagen (Höhenburg auf 140 m ü. NN ) Deutschlands.

Burgschild

Sobald der Geist auf ein Ziel gerichtet ist, kommt ihm vieles entgegen.
– Johann Wolfgang von Goethe –

Wer vom Ziel nicht weiß,
kann den Weg nicht haben,
wird im selben Kreis
all sein Leben traben;
kommt am Ende hin,
wo er hergerückt,
hat der Menge Sinn
nur noch mehr zerstückt.
Wer vom Ziel nichts kennt,
kann’s doch heut erfahren;
wenn es ihn nur brennt
nach dem Göttlich-Wahren;
wenn in Eitelkeit
er nicht ganz versunken
und vom Wein der Zeit
nicht bis oben trunken.
Denn zu fragen ist
nach den stillen Dingen,
und zu wagen ist,
will man Licht erringen:
wer nicht suchen kann,
wie nur je ein Freier,
bleibt im Trugesbann
siebenfacher Schleier.

– Christian Morgenstern –

Burg_außenanlage

„Es ist erstaunlich, wie ein großes Ziel, das man vor Augen hat und an dessen restloser Verwirklichung man Tag und Nacht denkt und arbeitet, einen frisch erhält.
Man hat einfach keine Zeit, älter zu werden.“
– Paul von Hindenburg –

Regenbogen_ZielzitatBin weiterhin viel unterwegs, z.B. … Weinberge durchwandern in der Region usw., solange es das so schöne spätsommerliche Wetter zulässt … und wünsche Euch von Herzen ❤ ein schönes Wochenende bei hoffentlich auch herrlichem Wetter 

Sonnenhut

Kategorien: Highlights, kulturelles, Poesie, Seelenflug, was mich berührt, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 39 Kommentare

kleiner Spaziergang

… bei endlich auch herrlichem Sonnenschein Getreidefeld_mohn Laß deine Augen offen sein, geschlossen deinen Mund,

und wandle still,

so werden dir geheime Dinge kund.

– Hermann Löns –Spinne … so ganz alleine war ich nicht wie man sieht  🙂f-3

In der Stille

Wieviel Schönes ist auf Erden
Unscheinbar verstreut;
Möcht ich immer mehr des inne werden:
Wieviel Schönheit, die den Taglärm scheut,
In bescheidnen alt und jungen Herzen!
Ist es auch ein Duft von Blumen nur,
Macht es holder doch der Erde Flur,
wie ein Lächeln unter vielen Schmerzen.

– Christian Morgenstern –

„Pünktchen“ war der Spaziergang wahrscheinlich doch etwas zu anstrengend, deshalb Huckepack 😀Marienk.2Mit den Menschen ist es wie mit den Blumen: Sie brauchen nicht nur Wasser, sondern auch Sonne.

 – Julius Langbehn (1851-1907) –

Kategorien: Besinnliches, mein Frankenland, Natur, Poesie, Schmunzelecke, Seelenflug, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 21 Kommentare

Fröhliche Weihnachten

Bogen-Ausschnitt.zitat2

Christkindl.ann

Es ist der Geist der Weihnacht, der uns mit Leben erfüllt und im Mantel der Liebe überwintern lässt. 

Weihnachtszauber

Auch ist mir kein Weihnachten, wo es auch war, vergangen, ohne dass es hinter meinen geschlossenen Augen für eine Sekunde unbeschreiblich hell wurde.

– Rainer Maria Rilke –

index

✩.¸.❄.¸.✩ … wünsche ich allen von ganzem Herzen! ✩.¸.❄.¸.✩

Teufel%20u_%20Engel

Die besinnlichen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr haben schon manchen um die Besinnung gebracht.
– Joachim Ringelnatz (1883-1934) –

… also Vorsicht 😉 und bin dann erstmal wieder weg, denn Familie geht vor (◔‿◔)

 

Kategorien: Besinnliches, Highlights, kulturelles, Seelenflug, was mich berührt, Weisheiten - Zitate | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , | 12 Kommentare

zum Nachdenken

Adventssingen_strahlen.ann Gerade bin ich aufgewacht……

was hat mir heute Nacht alles Sorge gemacht?

Ich kann kaum schlafen, oh Vater mein,

schau ich in unsere Welt hinein.

Nichts als Kämpfe, Morde und Tote,

Verbrechen, Trauer und Leid, an so vielen Orten.

Wie viel Unrecht

wird unschuldigen Menschen zuteil,

wir bräuchten, lieber Gott,

gerade das Gegenteil.

Ach, lieber Vater kannst du es nicht machen,

dass wieder mehr Friede und Freude regiert,

kannst du nicht die Tage zu Erlebnissen machen,

wovon die leidende Welt profitiert?

 

Siehe hin, lieber Vater, auf die Kinder der Welt,

sie sind, – dort wo man kämpft –

kaum auf Leben eingestellt!

Siehe ihre Augen, die kindlich erwartend glühen,

soll denn ihr kleiner Stern im Angriff verblühen?

Ach lieber Gott,

sehr schwer bin ich heut aufgewacht,

hab unentwegt übe den Frieden nachgedacht.

Ich gönnte allen Menschen Sicherheit und Ruh,

bitte, lieber Gott, gib schnell deinen Segen dazu.

– Las ich in diesem Flyer in Rothenburg  Flyer Rothenburg.annwo auch das Foto oben entstand –

Kategorien: Besinnliches, Highlights, Seelenflug, was mich berührt | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 15 Kommentare

Bloggen auf WordPress.com.