Frühlingsboten…

… die ersten Märzenbecher drängen sich zwischen Granitsteinen ans Licht… 

Schneeglöckchen

Der Schnee, der gestern noch in Flöckchen
Vom Himmel fiel
Hängt nun geronnen heut als Glöckchen
Am zarten Stiel.
Schneeglöckchen läutet, was bedeutet’s
Im stillen Hain?
O komm geschwind! Im Haine läutet’s
Den Frühling ein.
O kommt, ihr Blätter, Blüt‘ und Blume,
Die ihr noch träumt,
All zu des Frühlings Heiligtume!
Kommt ungesäumt!

– Friedrich Rückert –

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es sind nicht die bunten Farben,

die lustigen Töne und die warme Luft,

die uns im Frühling so begeistern.

Es ist der stille weissagende Geist

unendlicher Hoffnungen,

ein Vorgefühl vieler froher Tage

des gedeihlichen Daseins so mannigfaltiger Naturen,

die Ahndung höherer ewiger Blüten und Früchte,

und die dunkle Sympathie mit der gesellig

sich entfaltenden Welt.

– Novalis (Friedrich Freiherr von Hardenberg, 1772-1801) –

Advertisements
Kategorien: Natur, Poesie, Weisheiten - Zitate | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Frühlingsboten…

  1. Guten Abend.
    Gut geschrieben in unseren Blog. Auch wir warten auf den Frühling.Schönster Monat.
    Eine gute Woche wünschen wir aus dem Vogtland Bad Elster.
    Wolfgang

  2. Wunderschöne Schneeglöckchen die Bilder sind sehr schöne.Grüsse lieb und wünsche dir einen schönen Tag Gruss Gislinde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: