der Seufzer

Ein Seufzer lief Schlittschuh auf nächtlichem Eis

und träumte von Liebe und Freude.

Es war an dem Stadtwall und schneeweiß

glänzten die Stadtwallgebäude.

Der Seufzer dacht an ein Maidelein

und blieb erglühend stehen.

Da schmolz die Eisbahn unter ihm ein –

und er sank und ward nie mehr gesehen.

– Christian Morgenstern (1871 – 1914) –

Advertisements
Kategorien: Natur, Poesie, sinnliches, was mich berührt | 5 Kommentare

Beitragsnavigation

5 Gedanken zu „der Seufzer

  1. … und die Moral von der Geschicht,
    denkst lieb wohl an ein Maidelein,
    so bleib nicht stehn, halt nicht ein
    und geh vom Eis bevor es bricht…

    ggl Sonntagsgrüsse

    • … oder meide am besten,
      wenn du’s nicht besser weißt,
      manch erglühende Träume,
      auf zu dünnem Eis…

      ggl Montagsgrüße zurück 🙂

      • …für seine Überzeugung kann man schon mal
        aufs Eis gehen – bei zu dünnem Eis jedoch
        gaaanz vorsichtig ….. 😉

        ggl Grüsse am Abend

  2. Lilofee

    dein Blog gefällt mir
    So ist das halt auf dem Eis.
    Nur hinübergleiten ist angesagt…
    Gruß Lilofee

  3. Danke dir……
    und war hier im Gedicht ja nur ein Seufzer 😉
    Gruß zurück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: