die Zeit

Die Zeit zerstört und baut Paläste,
Streut bunte Blumen auf die Flur:
Verschlingt des Nachruhms Überreste,
Und lässt dem Enkel keine Spur:

Mit unersättlichem Behagen
Nagt sie am Denkmal mancher Gruft;
Zwar mildert sie des Unmuths Klagen
Durch sie zerfließt der Gram in Luft.

Oft nährt, oft löschet sie die Flamme,
Die Leidenschaft im Busen birg’t;
Oft untergräbt sie schlau am Damme
Womit Vernunft entgegen wirkt.

Sie kann, was Menschen selten können,
Sie setzet Schranken jedem Schmerz,
Vereint oft, was die Menschen trennen,
Gießt Balsam in das wunde Herz.

Zwar wieget sie die stärksten Triebe
In Schlummer ein, nach Sturm und Braus;
Doch die Erinnrung Erster Liebe
Tilgt selbst die Ewigkeit nicht aus!

– Gabriele von Baumberg –

Advertisements
Kategorien: Besinnliches, Poesie, Seelenflug, was mich berührt | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „die Zeit

  1. >> Zeit ist, was verhindert, dass alles auf einmal passiert“ <<
    (John A. Wheelers)

    .. ist ein Thema, das uns ja eigentlich alle betrifft 😉
    dazu passt Dein schöner Text wunderschön … 🙂

    Mit Deinem Beitrag hältst Du uns allen einen Spiegel vor:
    „die Vergänglichkeit des SEINs“

    … trotzdem: manche Dinge brauchen Zeit,
    manche sogar viel Zeit ……… 😉

    bei Horaz: (23v.Chr.) heißt es:

    „Frage nicht (denn es wissen ist Frevel),
    welches Ende die Götter mir, welches sie dir,
    (Leukonoe), zugedacht haben,
    und versuche dich nicht an babylonischer Astrologie!
    Wie viel besser doch, was immer sein wird, zu ertragen!
    Ob Jupiter noch mehr der Winter uns zugeteilt hat oder den letzten,
    der jetzt an entgegenstehenden Klippen das Tyrrhenische Meer bricht.
    – lebe mit Verstand, kläre den Wein und beschränke ferne Hoffnung auf kurze Dauer!

    Noch während wir reden, ist die missgünstige Zeit schon
    entflohen: Genieße den Tag, möglichst wenig leichtgläubig
    gegenüber dem folgenden!“

    Ganz liebe Grüsse, eine schöne Woche noch 🙂
    ……… und nutze die Zeit 😉

    • Sehr schöne, sinn- und besinnliche Worte hierzu von Dir wieder Karl-Heinz 🙂 Lieben Dank dafür….. 😉
      Auch mir wurde ja vor nicht allzu langer Zeit der Spiegel über „die Vergänglichkeit des SEINs“ ganz klar vor Augen gehalten.
      Auch deshalb sehr wahre Worte…….
      „– lebe mit Verstand, kläre den Wein und beschränke ferne Hoffnung auf kurze Dauer!“
      Ganz liebe Grüße zurück und auch Dir noch eine schöne Woche 😉

  2. ich wünsche dir Zeit,
    nicht sinnlos zu vergeuden,
    sondern um zu leben !
    Gruß von Lilofee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: