der Lebensfluß

Ab der Quelle der Geburt

beginnt alles.

Im Bach der Jugend wachsen wir

und mit dem Strom des Alters reifen wir.

Doch wenn der Fluss ins Meer mündet

hören wir nicht auf zu existieren.

Das Leben geht weiter,

hinter dem Horizont,

in den Erinnerungen
der Menschen.

– Quelle Internet –

Das Leben sprießt als Quelle,

vom Berg und plätschert schnelle,

springt seinen Weg, gar munter

den hohen Berg herunter.

Das Leben wird zum Bach,

er fließt lebendig – wach,

geht nicht gerade aus,

er schert sehr oft auch aus.

Das Leben ist ein Fluss

der seinen Weg gehn muss

mal als Strom, ganz groß

mal als Pfütze blos.

Das Leben nimmt den Lauf,

es hört auch einmal auf,

fließt in das große Meer,

dort kommt es ja auch her.

Das Leben – lass es fließen,

und lerne zu genießen,

die frische Quellkraft – ein Genuss

sie bleibt erhalten, bis zum Schluss.

Doch mache es nicht zum Kanal,

sonst wird das Wasser trüb und fal,

Im Kanal, kann es verderben,

und die Quellkraft,

sie wird sterben. 

– Anette Pfeiffer-Klärle –

Advertisements
Kategorien: Poesie | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „der Lebensfluß

  1. Loslassen,
    Sich dem Fluss des Lebens hingeben

    Vertrauen in das Leben
    ist nicht immer einfach.

    Unser Verstand will Sicherheit,
    die Seele neue Erfahrungen und Wachstum.

    Sich dem Neuen, Unbekannten zu öffnen,
    löst nicht selten Angst aus.

    Dabei ist das Festhalten am Alten
    eine der sichersten Methoden,
    Leid ins eigene Leben zu bringen …;-)

    … mehr Worte brauchts eigentlich nicht ……….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: